Über mich

Katja Westphal

  

 Katja Westphal 

*Jahrgang 1963

 

 

 

 

Ev.- Luth. Diakonin

staatl. anerk. Erzieherin

staatl. anerk. Heilpädagogin

Dipl.- Heilpädagogin (FH)

 

 

Qualifikationen

 

Langjährige berufliche Tätigkeit in Schleswig- Holstein und Hamburg, im Bereich der Ev.-Luth. Kirche, sozialer Einrichtungen und in freier Praxis.

Als Angestellte und Leitungskraft, fast zehn Jahre in einer Stiftung, als Bereichsgeschäftsführerin gewirkt, gestaltet und verantwortet.

Als Mitarbeiterin an der Basis mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Ideen entwickelt und umgesetzt, soziales Lernen erprobt in Gruppen, Veranstaltungen und Freizeiten.

Über Gott und die Welt diskutiert und die eigenen Gestaltungsmöglichkeiten verwirklicht.

Mit ehren- und hauptamtlichen MitarbeiterInnen kreativ neue Wege beschritten und Projekte umgesetzt.

Mit Menschen mit Behinderung, von der Geburt bis zum Erwachsenenalter, gemeinsam Leben erkundet und Barrieren abgebaut.

Konzepte entwickelt und mit Leistungsträgern erfolgreich verhandelt, strategische Entscheidungen vorbereitet und umgesetzt, Qualitätsstandards aufgebaut und Freude an fachlichen Themen vermittelt.

Mittlerweile mehr als sieben Jahre in Hamburg selbstständig. Daneben eine langjährige Anstellung im Bereich Personalgewinnung und Personalvermittlung und dies mittlerweile wieder unter dem Dach der Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland.

 

Interessen

 

Menschen mit ihren Süchten und Sehnsüchten.

Menschen in anderen Kulturen und ihren Lebensweisen.

Deswegen durch Europa gereist und 1987/88 den Sprung ans andere Ende der Welt gewagt: nach Papua Neuguinea, dort das Paradies gesehen-explizit beim Schnorcheln im Pazifik und die andere Seite  der Medaille erlebt: was passiert, wenn Entwicklung zu schnell geht, wenn Neuerungen nicht organisch wachsen können. Und erlebt, wie sich die Nachrichten auf der anderen Seite der Erde anhören, die von den Atombombenversuchen im Pazifik u.a..

Und über die Jahre viele weitere Länder bereist und den Horizont geweitet. Der Besuch in der Oper in Peking hat bis heute Verstörung hinterlassen, so geht also Kulturschock.

Den Suchtfaktor Wüste kann ich nur bestätigen, das können auch keine Schlangen und Skorpione verhindern und was mir neu war: im Amazonas beißen die Fische.

 

 

Hier ist die Idee entstanden - in Hamburg

Oleander* Hamburg
Fanclub: Europa!

Sie benötigen Unterstützung? Schulung? oder eine zweite Meinung?

 

Dann setzen Sie sich mit mir in Verbindung (z.B. über das Kontakt- Formular)

 

JuniorPädagogik bedeutet- im häuslichen Umfeld oder in der Kita für Sie und Ihr Kind einen guten Weg finden; mit einer Behinderung leben lernen; aus Verhaltensauffälligkeiten herausfinden.

 

Beratung für Träger und Einrichtungen heißt:

 

Vorhandenes sichten, aktualisieren. Qualitätsstandards entsprechen und dabei die Freude an der Arbeit für und mit Menschen bewahren oder wieder gewinnen.

 

Denn: so manches geht gemeinsam besser!